Herzlich Willkommen auf  

www.medien-trends.de

Medien-Trends.de

Hier entsteht eine Seite über Trends und Entwicklungen
in den Medien

Trend Tipps

Nachrichten am Handgelenk: Die moderne Gattung der Smartwatch bringt nicht nur die Uhrzeit, sondern auch persönliche Botschaften oder Pressenews in Echtzeit.

Medizin goes online: Für immer mehr mehr Medizindienstleistungen bietet das "Medium Internet" viele Vorteile und ist heutzutage die erste Anlaufstelle - so auch für die Arztsuche. Diesen Bedarf erfüllt das Medizinportal KlinikumPlus.de, dass bei der Arztsuche, etwa für eine Brustvergrößerung oder eine Behandlung mit dem Augenlaser hilft.

Modernes eCommerce erfordert eine performate Lagerlogistik, die Bestellprozesse mit einem möglichs geringem "Timelag" abbildet - moderne Logistikdienstleieter bieten daher eine IT-gestützte und modulare Lagerverwaltung für Shop-Betreiber an.

________________________

Wann ist eigentlich ein Trend ein Trend?

Ein Trend beschreibt im Wirtschaftsleben stets eine neuartige Auffassung, die, pionierartig, meist eine nachhaltige innovative Entwicklung auslöst, der die Allgemeinheit geneigt ist, zu folgen. Ein Novum, das als Produkt oder Dienstleistung einen Markt zu penetrieren sucht, wird oft als "Trendsetter" bezeichnet. Ein Produkt, das es hingegen geschafft hat und das demzufolge im Trend ist, wird als Neudeutsch "trendy" oder "trendig" klassifiziert.

Wann sind Produkte oder Dienstleistungen nun aber im Trend? Woran erkennt man dieses Im-Trend-Sein von Angeboten? An welchen Kriterien lässt sich ein Im-Trend-Sein festmachen und erkennen und verifizieren? Im Allgemeinen lassen wohl die nachfolgenden 5 Kriterien erkennen, ob und wann Produkte oder Dienstleistungen im Trend sind.

1. Kriterium:
Man spricht über sie

Über Produkte und Dienstleistungen, die im Trend sind, wird geredet. Sie sind Gegenstand der Kommunikation und des Austausches sowohl des Einzelnen, wie auch der anonymen Allgemeinheit. Produkte und Dienstleistungen, die im Trend sind, werden in den Massenmedien analysiert und von Nachahmern imitiert und kopiert. Jeder fragt sich, was das Im-Trend-Sein des betreffenden Produktes oder der Dienstleistung bewirkt hat. Die Folge: Man spricht permanent darüber. Produkte oder Dienstleistungen, die im Trend sind, sind Gegenstand der Werbung und Unternehmenskommunikation. Ihre Schöpfer haben ihr umsatzseitiges Potential erkannt und bemühen sich nun, da das Produkt bereits Allgemeingut geworden ist und damit Bestandteil der massenhaften Nachfrage, durch entsprechende werbliche Maßnahmen um eine Verlängerung des Produkt-Lebenszyklus. Die Konsequenz: Es ist in allen Medien präsent.

2. Kriterium:
Sie werden nachgeahmt und kopiert

Produkte und Dienstleistungen, die im Trend sind, sind am Markt erfolgreich. Daher werden sie massiv nachgefragt und stellen wirtschaftliche Erfolge dar. Zu diesem Zeitpunkt macht es für ihre Schöpfer und Distributoren Sinn, über einen umfassenden markenrechtlichen Schutz nachzudenken. Produkte und Dienstleistungen, die im Trend sind, werden von der Allgemeinheit als wirtschaftlich erfolgreich wahrgenommen. Die Folge: Sie werden nachgeahmt. Was nun einsetzt, ist die Flut des Streites um Urheber- und Namensrechte, aber auch die Imitation über das namenlose und unscheinbare Heer der Generika und Me-to-Produkte, die als Trittbrettfahrer von Produkten und Dienstleistungen profitieren wollen, die voll im Trend liegen.

3. Kriterium:
Sie werden von Meinungsbildnern und öffentlichen Personen gekauft

Jede menschliche Gesellschaft hat ihre Idole und Götter, deren Konsum- und Lebensgewohnheiten nachgeahmt und tausendfach durch die anonyme Masse der Bevölkerung imitiert werden. Meist wird das Potential von Trendsettern zuerst durch diese Gruppe von Meinungsbildnern erkannt, die zudem über das finanzielle Budget verfügen, um Produkte und Dienstleistungen mit Potential auch zu hohen Preisen in der Phase ihrer Markteinführung zu kaufen. Da solche Personen stets im Fokus des Interesses der Öffentlichkeit stehen, tun dies auch die Produkte und Dienstleistungen, die dieser Personenkreis nachfragt.

4. Kriterium:
Sie lösen nachfrageseitige Kettenreaktionen aus

Produkte und Dienstleistungen, die gerade im Trend sind, lösen nachfrageseitige Kettenreaktionen aus und werden explosionsartig zum Allgemeingut, da jeder potentielle Nachfrager das Heilsversprechen oder den exorbitant hohen Prestigefaktor erkennt, der von ihnen ausgeht. Die kommunikative Aura, die Produkte und Dienstleistungen ausstrahlen, die gerade im Trend sind, ist mit einem Virus vergleichbar, der andere potentielle Käufer massenhaft mit seiner scheinbar magischen Werbebotschaft infiziert, bis sie kaufen, um dann ihrerseits positiv über das gekaufte Produkt oder die gekaufte Dienstleistung zu reden.

5. Kriterium:
Sie sind Gegenstand der Identifizierung

Produkte und Dienstleistungen, die als trendy gelten, sind Gegenstand der massenhaften Identifizierung. Sie bieten den Konsumenten lebens- und erlebenswerte Welten oder zumindest Handlungsalternativen. Sie verfügen über das Potential zur Massensuggestion. Produkte und Dienstleistungen, die im Trend sind und die von ihnen ausgehenden Botschaften werden von den Käufern in breitem Maßstab regelrecht begeistert angenommen und aufgenommen. Der Grad der Identifizierung geht so weit, das Trendprodukte Richtlinien für Verhalten für die Allgemeinheit vorgeben.

Impressum